Fabelwesen
Fabelwesen



Fabelwesen


  Startseite
    Gruppenarbeiten
    Aufgaben
    Allgemeines
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/afk-1b-sg

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hausaufgabe

Elwedritsche

von Caro

Ich rannte diesem Tier hinterher. Als ich naeher kam sah ich es genauer, bei diesem Anblick bekam ich erstmal einen Schreck!
Die Fueße sahen aus wie die einer Gans, die Fluegel erinnerten mich an einen großen Vogel und der Rest des Koerpers sah aus wie der von einem Huhn. Ein wirklich sehr merkwürdiger Anblick.
Trotzdem musste ich naeher an diese fremde Gestalt heran. Es war sehr scheu, aber ich war so neugierig das ich immer weiter und weiter lief. Doch bei jedem Schritt den ich naeher kam ging das Tier ein Schritt zurueck.
Irgendwann hat es bemerkt das ich ihm nichts tun moechte und kam langsam auf mich zu.
Ich sagte:“ Ich tu dir nichts, bei mir bist du sicher, komm doch mal zu mir."
Als es sich immer weiter angeschlichen hatte, rief ich ihm zu:“ Wie heißt du denn?Warum bist du den so schüchtern?"
“Isch..Isch bin ae Elwedritschl un hees Schorsch isch hab gedenkt du waerscht enner vun denne" “ Zu wem gehöre ich?" “Ja zu denne Maenna, die wollen misch imma fonge, owens schleischen se sich imma o un die hen imma so en Grummbeeresack un ae Stallladern debai un die stinken noch vergorene Trauwe. Bei dene Leit bin isch sowas wie ae Feschtmahl die wollen misch un moi Familie mitnemme un esse, unsa Flesch schoint dene zu schmecke," sagte das Elwedritsche sehr traurig.
Ich versuchte Schorsch zu troesten, obwohl ich immer noch ein wenig vorsichtig mit ihm umgehen wollte.
“ Wie heschnt du uewahaupt?" “Ich heisse Marie!" “Des is awa en schaene name!"
Dann haben wir uns unterhalten, er erzaehlte mir von seiner Geschichte und seinen Aengsten.
Bei ihm fühlte ich mich wohl und nach einiger zeit wurde er ganz schön frech. Meine Angst war wie weggeblasen den er war sehr nett zu mir und hoerte auch mir bei meinen Geschichten zu.
Nach kurzer Zeit haben wir uns gut(super) verstanden und haben uns noch eine weile unterhalten.
Doch langsam musste ich mich wieder auf den Weg machen, ich versprach ihm falls ich noch einmal von dieser "Elwedritschejagd" hoeren wuerde, wuerde ich ihn verteidigen und den Menschen von ihm und seinem Schicksal erzaehlen und vergessen werde ich ihn niemals.
Ich ging weiter...


Verbesserungsvorschläge erwünscht:-)
Vllt gibt es ja Verbesserungsvorschläge für den Schluss..(Überleitung auf den Text von Ugur)
Denkt ihr der Text ist zu kurz...ich habe ihn extra noch verlängert..??

 

Verbesserungen bitte kommentieren!

30.5.09 15:12
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


jessi (30.5.09 15:15)
zur textlänge, da wird dir wohl oder übel nichts anderes übrig bleiben als es auszuprobieren! =)
ansonsten find ichs im großen und ganzen sehr süß geschrieben, auch mit dem dialekt
liebe grüße


jessi (30.5.09 18:26)
grade viel mir noch was auf, solltest du deinen text noch nicht geschrieben haben, kannst du dich von der länger gerne an meinem orientieren. ich komm genau hin. ich hab 442 wörter! =)


Lisa (31.5.09 13:01)
hey caro, das du dein wesen dialekt sprechen lässt, finde ich sehr schön! gefällt mir gut!
mit der Textlänge, glaube ich auch, dass er etwas zu lang ist...
probiern geht über studiern
viel Erfolg noch weiterhin!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung